eingang > fußweg > wegkreuzung > kleines haus

die burgruine

aufwändig restauriert, ist sie erst seit kurzem wieder über die neu erbaute brücke zugänglich. eine besichtigung ist zur zeit nur nach vorheriger absprache möglich.

fahre mit der maus ber das bild: die markierten punkte fhren zu weiteren ansichten.

fr eine bersichtsskizze des bereichs, in dem du dich gerade befindest, klicke auf die skizze unten.

bersicht
bersicht
links
orte
betritt die burg durch das tor...tor1
das türmchen: einer der schönsten räume der burg, für fahrtengruppenturm1
der hofhof1
der saal: größter raum der burg, als solcher ort für feste und große veranstaltungensaal1
der kurfürstenkeller: ein altes gewölbe, 10 meter unter der erde, mit offenem kamin und rustikaler ausstrahlungkeller1
das kutscherhaus, das kleinere der beiden übernachtungshäuserkutscherhaus1
das große haus: haupthaus der burg, mit kleinem saal und vielen gruppenräumenhaupthaus1
das kleine haus, wohnhaus unseres burgvogts wanjakleineshaus1
die ursprüngliche burg, heute nur noch ruinerunie1
der zeltplatz bietet platz für einige kothen und auch eine jurtezeltplatz1
zurück

die burg wurde ab 1321 zunächst durch kurfürst balduin von trier errichtet (mehr zur geschichte).

bemerkenswert an der kernburg ist vor allem, dass sie als burg "der neuen art" errichtet wurde. Dies bedeutet, dass statt des klassischen aufbaus mit burgfried (dem großen wehrturm), häusern und ringmauern die gasamte burganlage als stark befestigtes wohnhaus angelegt war. nachdem jedoch die notwendigkeit einer solchen festung nicht mehr gegeben war und auch der komfort einer solchen anlage zu wünschen überig ließ, wurde die burg im 17. jahrhundert aufgegeben. in den folgenden jahrhunderten wurde sie dann als günstige quelle für baumatrial genutzt, wodurch sie zunehmend verfiel.

erst vor gut 15 jahren, als immer wieder herabfallende steine die am fuße der burg lebenden dorfbewohner gefährdeten, schritt man schließlich ein. seitdem wird die burgruine saniert. im herbst 2005 wurde dann die neu gebaute brücke zur ruine eingeweiht, die nun ermöglicht, im innenraum konzerte zu veranstalten und die kernburg für feiern zu nutzen.