positionierung

in den vergangenen jahren haben gegen ehemalige mitglieder des vereins freies bildungswerk balduinstein missbrauchsverfahren stattgefunden. im zuge der aufarbeitung kam es nicht nur zu veränderungen in der besetzung des burgvereins, sondern auch zu strukturellen und inhaltlichen veränderungen. deshalb sei an dieser stelle noch einmal gesagt:

jegliche form der gefährdung des kindeswohls,

insbesondere jegliche form sexueller gewalt

hat bei uns keinen platz!

gerade unter dem eindruck vergangener missbrauchsvorfälle ist es für den burgverein eine herzensangelegenheit, sich für den schutz insbesondere von minderjährigen gästen auf der burg einzusetzen, zumal die meisten mitglieder des burgvereins eigene kinder haben.

wir haben festgestellt, dass ein momentan noch laufendes verfahren gegen ein ehemaliges langjähriges mitglied des burgvereins in der öffentlichkeit zu irritationen führt, weil es eine nicht vorhandene aktualität von vorgeworfenen übergriffen suggeriert. wir möchten deshalb darauf hinweisen, dass es sich dabei um anschuldigungen von taten handelt, die sich im jahr 2002 ereignet haben sollen. das strafverfahren wurde im herbst 2020 für nachermittlungen unterbrochen und wir haben selbstverständlich keinerlei einfluss auf fortgang oder abschluss des verfahrens. gerade in anbetracht der sensiblen thematik stellt die verfahrensdauer zweifelsohne für alle beteiligten eine unzumutbare belastung dar – wir können es nicht ändern.

nach den ersten konsequenzen der vergangenen jahre möchten wir gerne den jetzigen status quo darlegen:

obwohl wir ein erwachsenenverband sind, für den die gesetzlichen vorschriften eines jugendverbandes zum kindeswohl keine verpflichtung sind, haben wir uns dazu entschlossen, ein schutzkonzept zu erarbeiten, um kindern und jugendlichen einen möglichst sicheren, freien und glücklichen aufenthalt auf der burg zu ermöglichen und risiken im rahmen unserer möglichkeiten zu minimieren.

mehrere mitglieder des burgvereins haben bereits an seminaren zum kindeswohl teilgenommen und sich umfassend mit der thematik auseinandergesetzt.

auf der homepage findet ihr unsere positionierung und unsere selbstverpflichtungserklärung als download.

für unsere eigenen veranstaltungen gilt prinzipiell, dass wir von jedem erwachsenen übernachtungsgast die anerkennung unserer umfassenden selbstverpflichtungserklärung erwarten, wie sie auch die mitglieder des burgvereins unterzeichnet haben. die anwesenheit von personen mit einschlägigen vorstrafen oder anhängigen verfahren wird auf der burg balduinstein nicht geduldet. bereits bestehende hausverbote aus vorjahren bleiben bestehen.

außerdem wird zusätzlich zur telefonnummer einer beratungsstelle, die eine weitreichende, anonyme und kostenlose erreichbarkeit gewährleistet, und ein*e anwesende*r ansprechpartner*in mit telefonnummer im schaukasten ausgehängt, der sich im eingangsbereich befindet.

primär wird die burg durch bündische gastgruppen belegt. vor ort befindet sich unsere neue hausmeisterin, die sich um die burg und unsere gäste kümmert. eine betreuung bzw. aufsicht der gäste durch den burgverein findet nicht statt. die verantwortung für die teilnehmer*innen liegt bei den jeweiligen grupenleiter*innen der gastgruppen.

dennoch haben wir weitere präventionsmaßnahmen entwickelt, die auch in abwesenheit der vereinsmitglieder für einen schutz unserer gäste sorgen sollen. so befindet sich im schaukasten außer der schon erwähnten telefonnummer einer beratungsstelle für den notfall auch auf der homepage unter der rubrik "anmeldung" eine kontakttelefonnummer aus dem burgverein. desweiteren liegen rot/grüne "visitenkarten" zur freien verfügung aus, die den besucher*innen durch die rote "geht gar nicht!" und die grüne "voll in ordnung!"-seite eine niedrigschwellige ablehnung oder zustimmung zu verhaltensweisen ermöglichen sollen. solltet ihr also den gebrauch einer roten karte bemerken, ist das für euch der hinweis für erhöhte aufmerksamkeit.

wir evaluieren außerdem kontinuierlich möglichkeiten zur verbesserung der einhaltung von schamgrenzen.

unsere räume sind grundsätzlich offen. ausgenommen hiervon sind lediglich lagerräume. privaträume gibt es im bereich der vermieteten häuser nicht.

(märz 2021)

download der sebstverpflichtungserklärung (öffnet ein neues fenster)